Heizung

Heizen mit Holz: Pellets und Scheitholz

Die Holzheizung – ob Pellets oder Scheitholz – ist eine gute Alternative zum Heizen mit Öl oder Gas: Denn nicht nur der verantwortliche Umgang mit der Umwelt ist ein Argument für diesen natürlichen Rohstoff. Holz als heimischer Brennstoff ist kostengünstig und in der Preisentwicklung keinen großen Schwankungen ausgesetzt.

Hier wächst Ihr Wintervorrat an Sonnenenergie. 
Für ein umweltfreundliches Heizsystem mit allem nur denkbaren Komfort.

Nutzholz ist ein Agrarprodukt. In den Holz produzierenden Ländern Europas werden grundsätzlich mehr Bäume angepflanzt als geerntet. Bei der Weiterverarbeitung zu Möbeln, Parkettböden oder ganzen Häusern fallen eine Unmenge an Sägemehl, Hobelspänen und unverwertbaren Resten an. Diese werden unter hohem Druck ohne irgendwelche Zusatzstoffe zu so genannten Pellets gepresst. Der natürliche Harzanteil Lignin ist das einzige Bindemittel. Pellets sind komprimierte Energie mit einem deutlich höheren Heizwert als Brennholz.

Im Gegensatz zu Öl oder Gas sind sie ein nachwachsender Rohstoff aus einheimischer Produktion, in beliebiger Menge verfügbar und somit über alle Krisen und Spekulationen der Energiewirtschaft erhaben.

Eine saubere, C02-neutrale Energiequelle im natürlichen Kreislauf: Die Wälder nehmen beim Wachsen genauso viel C02 auf, wie die Pellets beim Verbrennen freisetzen. Kurz: Pellets heizen gut, riechen gut, verbrennen sauber und schützen unser Klima.

Jetzt brauchen Sie nur noch eins: Den vollautomatischen Kessel für Pellets, der so wenig Umstände macht wie das Heizen mit Öl oder Gas. Es gibt ihn.

Wo Platz für Öl ist, ist Platz genug für Pellets:
Ihr Wintervorrat an Sonnenenergie kommt per Tankwagen. Wie beim Nachbarn das Öl. Nur riecht es beim Abfüllen angenehm nach Holz. Der Jahresbedarf an Pellets braucht nicht mehr Platz als einÖllagerraum, denn der Heizwert ist enorm: 2 kg Pellets machen genau so warm wie ein Liter Heizöl. Mit einem besse­ren Gewissen. Ohne echte oder künstliche Verknappungsgefahr. Und zu einem deutlich günstigeren Preis.

Vollautomatisch. Mit der Präzision eines Schweizer Uhrwerks.
Anders als beim ähnlich günstigen Heizen mit Holzscheiten ge­langen die Pellets automatisch und wohl dosiert in die Brennkammer. Vier verschiedene Fördersysteme stehen zur Wahl. Wo immer Sie Ihre Pellets lagern – im Keller, im Freien, im Pelletsilo – Solvis hat alle Beförderungsaufgaben elegant gelöst. Sie füllen den Lagerraum 1 x pro Jahr. Alles andere macht der SolvisLino:

Automatische Zündung. Vollständige Verbrennung. Selbsttätige Reinigung.
In der Brennkammer entzünden sich die Pellets durch Heißluft. Der eigentliche Brennvorgang kommt einem Vergasen des Holzes gleich. So kommt es zu einer praktisch rückstandsfreien Verbrennung mit kaum nennenswerten Emissionen. Alle an der Verbrennung beteiligten Präzisionsteile wie die Unterschubfeuerung und die Wärmetauscherflächen reinigen sich von selbst. Die Restasche fällt automatisch in die Aschelade und wird von dort in den Aschewagen transportiert.

Wie von selbst. Der Aschewagen mit Laufrollen.
Der Pelletkessel SolvisLino hat eine automatische Ascheaustragung. Die Asche wird direkt in den angebauten Aschewagen transportiert und verdichtet. Staubfreier Transport der Asche zum Kompost oder zum Hausmüll garantiert. Und der biologisch wertvolle Inhalt leistet z. B. im Garten als Kompostverbesserer gute Dienste. Schmutzige Hände beim Ascheaustragen gehören der Vergangenheit an!

Feuerforum: Heizsysteme in Funktion

Bei uns können Sie Ihre neue Heizung testen!

Erleben Sie:

  • SOLVISMax-Kombi-Puffer Solarheizung (Ihre Heizung für alle Energieträger: Heute, Morgen und auch noch Übermorgen!) mit thermermischer Solaranlage SOLVIS Luna (Röhrenkollektor)
  • BHKW (Dachs: Wir machen unseren Strom selber)
  • Pelletskessel
  • 50KW Holz-Zentralheizung

Lernen Sie unser Feuerforum kennen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Solar:
Heizen mit der unendlichen Energie der Sonne

Solarthermische Anlagen werden oft zur Trinkwassererwärmung eingesetzt. Dabei wandelt der Kollektor die Solarstrahlung in nutzbare Wärme um, die von einem Wärmeträger aufgenommen und in einen Warmwasserspeicher transportiert wird. Im Sommer kann der Warmwasserbedarf so nahezu vollständig gedeckt werden und der Kessel bleibt ausgeschaltet. An trüben Tagen kann das Wasser zumindest vorgewärmt werden. 

Zusätzlich zur Warmwasserbereitung kann die Solaranlage in der Übergangszeit und an sonnigen Wintertagen auch die Beheizung der Wohnräume unterstützen. Diese Kombianlagen aus Solarheizung und Warmwasseraufbereitung werden immer beliebter, denn sie sparen Brennstoff und senken die laufenden Heizkosten. Moderne Kollektoren liefern pro m² Kollektorfläche im Jahr bis zu
500 kWh. Damit können je nach Heizungsanlage bis zu 50 l Heizöl oder 50 m³ Erdgas pro Jahr und pro m² Kollektorfläche eingespart werden.

Solarenergie kann als Photovoltaikanlage ebenfalls zur Stromgewinnung eingesetzt werden. Dabei wandeln Solarzellen Sonnenlicht in elektrische Energie um. Moderne Photovoltaikanlagen funktionieren praktisch in jeder Region und rechnen sich auf lange Sicht. Denn der erzeugte Solarstrom kann vom Energieversorger abgenommen und vergütet werden. Wenn Sie die unendliche Kraft der Sonne nutzen, leisten Sie auch einen aktiven Beitrag für den Umweltschutz. Wir beraten Sie gerne zum Thema Solar.

BHKW, die Heizung, die zugleich Strom produziert

Die Zukunft liegt nicht in Heizsystemen, die Strom verbrauchen, sondern in Heizsystemen, die Strom erzeugen. Ein gasbetriebenes Blockheizkraftwerk (BHKW) erzeugt gleichzeitig Wärme und Strom. Mit seiner Leistung ist es für Wohnanlagen und Gewerbetriebe ausgelegt. Auf der Wärmeseite wird das BHKW parallel zu einem Heizkessel betrieben.

Beide Wärmeerzeuger sind an die Heizungsanlage zur Erwärmung von Heiz- und Trinkwasser angeschlossen. Bei den kompakten Geräten steht die Idee von dezentralen, wärmegeführten Blockheizkraftwerken im Vordergrund: In vergleichsweise kleinen Einheiten wird einerseits Strom für den Energiebedarf erzeugt, andererseits wird die zeitgleich anfallende Wärme weitgehend verlustfrei für die Heizung genutzt. Nicht benötigter Strom wird in das öffentliche Netz eingespeist und vom Stromversorger vergütet.

Vom Wohnhaus bis zum Stadtwerk – ein Blockheizkraftwerk versorgt jedes Objekt mit einem jährlichen Wärmebedarf von 30.0000 bis 2.000.000 kWh ökonomisch und umweltfreundlich mit Strom und Wärme. Wir beraten und begleiten Sie von der Planung bis zum Wartungskonzept, von der Inbetriebnahme über Schulungen bis hin zur kompletten Betriebsführung. Jeder Kunde kann individuell nach seinen Bedürfnissen und Anforderungen aus mehreren Optionen sein individuelles Servicepaket zusammenstellen. 

Dachs BHKW Anlagen

Heizkörper

Egal ob Bad, Wohnzimmer, Schlafzimmer, Küche, Flur oder Eingangsbereich, moderne Designheizkörper können überall dort eingesetzt werden, wo die Optik eine wichtige Rolle spielt. Erstklassige Technologien und Innovationen bei der Entwicklung sorgen für eine hervorragende Leistung und einen wartungsfreien Betrieb für viele Jahre. Durch ihre enorme Energieeffizienz eignen sich die Heizkörper ideal für die Anbindung an moderne Wärmeerzeuger, z.B. Wärmepumpe, Solaranlage oder Brennwerttechnik. Die ideale Verbindung von Design und Komfort.

 

Hydraulischer Abgleich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Der Begriff Hydraulischer Abgleich wird im Allgemeinen im Bereich der Warmwasserheizungsanlagen verwendet, gilt aber auch für Kühlsysteme und Trinkwasserverteilung. Hier soll der Begriff im Zusammenhang mit der Warmwasserheizung erläutert werden.

Der hydraulische Abgleich beschreibt ein Verfahren, mit dem innerhalb einer Heizungsanlage jeder Heizkörper oder Heizkreis einer Flächenheizung bei einer festgelegten Vorlauftemperatur der Heizungsanlage genau mit der Wärmemenge versorgt wird, die benötigt wird, um die für die einzelnen Räume gewünschte Raumtemperatur zu erreichen. Das wird durch genaue Planung, Überprüfung und Einstellung bei der Inbetriebnahme der Anlage erreicht. Auch ein nachträglicher hydraulischer Abgleich ist möglich, wenn die dafür erforderlichen Armaturen im Rohrnetz vorhanden sind (etwa voreinstellbare Thermostatventile oder Strangdifferenzdruckregler).

Ist eine Anlage abgeglichen, ergeben sich mehrere Vorteile: Die Anlage kann mit optimalem Anlagendruck und damit mit optimal niedriger Volumenmenge betrieben werden. Daraus resultieren niedrige Anschaffungskosten der Umwälzpumpe und niedrige Energie- und Betriebskosten.

weiter Infos erhalten Sie hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Hydraulischer_Abgleich

Bestätigung des hydraulischen Abgleichs VdZ

und von unserem Partner der Firma Heimeier hier

Kontakt

Öffnungszeiten

Montag – Donnerstag:
8.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 18.00 Uhr

Freitag:
8.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 15.00 Uhr

 

© 2019 JB Heizung Elektro Sanitär

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären sie sich damit einverstanden.

Schließen